16. Juli 2017

Ein sehr persönlicher Post

Print Friendly and PDF
Ich weiß nicht, ob Ihr wisst, dass ich nicht nur Bloggerin, Ehefrau, Mutter und Hausfrau bin. Aber im "Real Life" gehe ich auch noch arbeiten. Und ich tue es gerne. Ich bin Schulsekretärin in einer Hauptschule. Manchmal ist der Job wirklich sehr stressig (gerade kurz vor den Ferien). Aber meistens finde ich ihn toll. Ich habe gerne mit Kindern und Jugendlichen zu tun. Und anscheinend erreiche ich die Kids auch.

Jetzt ist es leider so, dass ich aus privaten Gründen, die ich hier nicht breit treten möchte, meine Stundenzahl reduzieren muss. Meine Arbeitszeit richtet sich nach Anzahl der Schüler und Lehrer. Somit stand fest, dass eine Reduzierung nur mit einem Schulwechsel an eine kleinere Schule möglich sein würde. Offiziell wechsele ich also zum 01.08. nach fast zwei Jahren an der Hauptschule zurück an die Grundschule, an der ich nach vielen Jahren daheim wieder in den Beruf eingestiegen bin. Hier hatte ich darüber berichtet: Klick.

Geschenke zum Schulwechsel

Da zeitgleich mit mir noch zwei Lehrerinnen in den Ruhestand gingen und eine abgeordnete Lehrerin zurück an ihre Stammschule ging, wurde in einem etwas größeren Rahmen gefeiert. Eigentlich mag ich so etwas gar nicht gerne. Ich stehe nicht gerne im Mittelpunkt. Weshalb es auch nicht viele Fotos gibt, auf denen ich mit drauf bin. Oder ich schon einige Anfragen von TV-Sendern abgelehnt habe, vor der Kamera zu stehen.

Von den Aufmerksamkeiten mir gegenüber war ich jedoch wie erschlagen. Damit hätte ich im Leben nicht gerechnet. Die ganze Woche über sah mein Schreibtisch aus wie ein Geschenketisch. Dabei habe ich jeden Tag brav alles mit heim genommen. Es nahm und nahm kein Ende. Und ich weiß genau, dass es morgen weitergehen wird, da einige Lehrerinnen bereits angekündigt haben, dass sie mir noch etwas hingelegt hätten... Der Höhepunkt war am Donnerstag, als ich vier mal zum Auto gehen musste, um alles heil zu verstauen.

Aber nicht nur die Lehrer haben mit Blumen, Büchern, Süßigkeiten, selbstgemachtem Ketchup, einer CD etc. an mich gedacht, auch die Schüler!!! So gab es von der 9 b einen Einkaufsgutschein, die 9 a hat mir "Einhornlikör" gemacht mit der Maßgabe, den nicht auf der Arbeit zu trinken sondern daheim (Da ist eine Flasche Wodka drin, Frau Kohlgraf!). Die Klasse 8 b hat mir ein Bild mit Blumen gemalt/gebastelt, die Klasse 7 a hat Handabdrücke auf Papier gemacht und sie mit guten Wünschen versehen. Die Klasse 6 b widmete mir auf der Abschlussfeier  einen Tanz, hat mir Briefe geschrieben und einen Schutzengel-Schlüsselanhänger geschenkt, Den solle ich doch bitte an den Schlüsselbund der neuen Schule machen, damit er auch wirkt. Schon erledigt, Ihr Lieben!!!

Geschenke zum Schulwechsel

Die Klasse 5 a - also "meine" jüngsten Schüler - haben sich etwas ganz besonderes einfallen lassen. Ich hatte Tränen in den Augen, kann ich Euch sagen. Sie haben mir ein eigenes Backbuch mit ihren Lieblingsrezepten gebastelt! Wie lieb ist das denn? Überhaupt auf die Idee zu kommen.

Geschenke zum Schulwechsel

All diese Erinnerungen werden in einen Karton gepackt und aufbewahrt! So etwas könnte ich nie einfach wegwerfen. Ihr glaubt gar nicht, wie viele Erinnerungskartons ich schon habe. Und immer wieder schaue ich rein und freue mich darüber.

Geschenke zum Schulwechsel

Vielleicht packe ich das gemalte/gebastelte (blaue) Bild auch in einen Rahmen und hänge es an meine neue Wirkungsstätte über den Schreibtisch - mal schauen. Und ich werde ganz bestimmt Rezepte aus "meinem" Backbuch nachmachen.

Aber all die Liebe, die die Kinder aller Altersstufen in ihre Überraschungen gesteckt haben, das hat mich schier vom Hocker gehauen. So viel geweint wie die vergangene Woche habe ich noch nie in einer Schule. Ich scheine also letztlich doch etwas richtig gemacht zu haben in meinem Job. Oder wie die Vertreterin des Lehrerrats sagte:

"Wir hatten jahrelang eine Sekretärin und dann 

kamst Du!".


Wie soll man da cool bleiben und kein Tränchen verdrücken. Ach ja, ich werde die Hauptschule schon vermissen mit all den vielen Schülern aus unterschiedlichsten Ländern und mit den verschiedensten Problemen. Jedoch freue ich mich auch auf die Rückkehr in die Grundschule und die damit verbundenen Aufgaben und Herausforderungen.

Jetzt wisst Ihr auch, warum es in dieser Woche etwas ruhiger auf dem Blog war. Ich habe zwar gebacken, jedoch erprobte Rezepte nachträglich für die Lehrer zu meinem Geburtstag und natürlich auch zur Abschiedsfeier. Von daher sind dabei nicht von jedem Kuchen blogtaugliche Bilder entstanden. Denn irgendwie war alles schneller aufgegessen als fotografiert. :) 

Eine Woche gehe ich jetzt noch an der Hauptschule arbeiten, ehe ich offiziell dort die Türen ein letztes Mal abschließen werde. Dann folgen auch für mich die Sommerferien um Kraft zu tanken für die Aufgaben, die privat und an der neuen Schule so vor mir liegen. In meinem Herzen wird die Hauptschule mit all den Schülern, Lehrern, Putzfeen, Mensa-Damen und Schulleiterinnen immer einen Platz finden. Und meine Nachfolgerin habe ich auch so gut es ging einige Tage lang eingearbeitet, damit ihr der Start doch nicht zu schwer fällt. Ich kann also eigentlich ruhigen Gewissens die Schule wechseln. Zumindest theoretisch...

In diesem Sinne: "Cake it easy", Eure

Kommentare:

  1. Oh wie schön. Du hast dann ja ein genauso großes Herz für Menschen, wie ein Händchen für Kuchen. Und es freut mich so für dich, dass dich das so viele Menschen haben spüren lassen, auch wenn der Anlass ja schon ein trauriger war.
    So nette Geschenke und so persönlich. Bin ganz gerührt. Danke, dass du die Geschichte mit uns geteilt hast.

    Herzliche Grüße und schöne Sommerferien.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anja,

    manchmal tut es gut ein ganz kleines bisschen im Mittelpunkt zu stehen. Freut mich, dass dir so viele Menschen gezeigt haben, dass sie dich schätzen. Das finde ich unheimlich wichtig. Ein ganz toller Beitrag. Vielen Dank fürs Teilen!

    Liebe Grüße
    Angelina

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön, liebe Anja! Du bist einfach so eine herzliche Frau - du hast das absolut verdient! Ich drück dich mal!
    Ganz liebe Grüße,
    Yushka

    AntwortenLöschen

Was wäre ein Blog ohne Kommentare??? Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch. ♥